Wichtiges im Voraus!

  • Der Transport der Fahrräder ab Marktplatz Ribnitz zum Startort erfolgt gewöhnlich in Eigenregie.
  • Mitfahrgelegenheiten können auf privater Basis, in Absprache, vermittelt werden. Einige Teilnehmer nehmen auch fremde Fahrräder mit!
  • Bei ungünstigen Witterungsprognosen (Dauerregen, Sturm) kann die Tour kurzfristig abgesagt werden.
  • Die Längen unserer Tagestouren variieren zwischen 30 bis 50 Kilometern. Reichlich Pausen sorgen dafür, dass auch ungeübtere Radler nicht allzu sehr ins Schwitzen geraten. 
  • Wir propagieren das Tragen von Fahrradhelmen, es ist aber keine Vorschrift.
  • Bitte zur Fahrradtour ein verkehrstüchtiges Fahrrad mitbringen!
  • Die Bezahlung der Touren erfolgt am Veranstaltungstag,  Ausnahme bildet die Wochenendtour.
  • Eine Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich und erfolgt auf eigene Gefahr und Verantwortung.
  • Die Durchführung der Touren erfolgt ab mindestens 15 Teilnehmer, max. Teilnehmerzahl ist 30 Personen.

Übersicht Radtour-Termine 2020

19.04.2020                       Die (Wind-) Jammertour an Bodden und Grabow  (mit Abstecher in den Pfarrgarten von Starkow)   (38 km)             

09.05./10.05.2020         Wochenendtour Hamburg rundum (Altes Land/Elbinsel Wilhelmsburg)

                                             Der Transport von 5 Fahrrädern ist möglich!

21.06.2020                      Das Windland Wittow auf Rügen (39 km)

26.07.2020                      Schummeltour rund um den Bodden (Schifffahrt von Bodstedt nach Prerow) 

23.08.2020                      Die Ribnitzer Klostergüter (in Begleitung von Axel Attula vom Freundeskreis Kloster- und Stadtgeschichte Ribnitz-

                                             Damgarten e.V.)

06.09.2020                      "Achtern rüm" – Schlösser des Usedomer Achterlandes (Stolpe und Mellenthin)    (47 km)

                                            Der Transport von 5 Fahrrädern ist möglich!     


19. APRIL 2020  (WIND-) JAMMERTOUR AN BODDEN UND GRABOW

Die Tour führt vom ehemaligen Wallfahrtsort Kenz, mit seinem Gesundbrunnen, Richtung  Redebas und entlang der wunderschönen Kastanienallee zum Pfarrgarten nach Starkow. Mit etwas Glück blühen dort die Obstbäume und die ersten Frühjahrsblüher protzen mit ihrer Farbenpracht. 

Nach einer kleinen Durchrüttelung über ca. 2 km Betonplatten geht es von Starkow aus in die Ausgangsrichtung zurück, um über Rubitz und Küstrow den Hafen von Dabitz zu erreichen. Im neu ausgebauten Hafen von Dabitz werden die Radler eine Mittagspause einlegen. Wohl gestärkt können nun die Hügel vor Glöwitz in Angriff genommen werden. Die Blicke auf das den Barther Bodden begleiten die Radfahrer. Unweit des Barther Hafens gibt es seit einiger Zeit bereits in einer Villa das Windjammer-Museum. Hier bekommen die Teilnehmer bei einer Führung und  inmitten wunderschöner Modelle alter Windjammer, einen Einblick in die Schifffahrtsgeschichte Vorpommerns und den Schiffbau. Nach so viel Informativem geht es wieder auf das Rad und bald ist dann auch Divitz erreicht, wo sich ein Blick auf die alte Wasserburg Divitz werfen lässt. Nun ist es nicht mehr weit bis zu unserem Ausgangspunkt Kenz und nach einem Schlückchen des heilsamen Wassers geht es mit dem Auto wieder auf den Heimweg.   

Ein Kaffeepicknick ist natürlich wieder fest eingeplant.

Preis: 22,00 € inkl. Mittagessen, Führung durch das Windjammer-Museum, Kaffeepicknick und Tourführung

Tourlänge: 40 km mit einigen Anstiegen

Nähere Informationen zu Abfahrtszeiten und Preis nach der Vortour. (Dazu muss es ein klein wenig wärmer werden!!!)


9. UND 10. MAI 2020    WOCHENENDTOUR HAMBURG RUNDUM

SAMSTAG, 9. MAI    EIN RADELTAG IM ALTEN LAND


Der Samstag führt durch das zauberhafte Alte Land, entlang der Elbe und an vielen Apfel- und Kirschbäumen vorbei.

Start und Ziel der Tagestour ist Buxtehude.  Über Esterbrügge, mit seinen zauberhaften Fachwerkhäusern entlang des Deichs führt der Weg zur Cranzer Aussicht über das Mühlenberger Loch nach Blankenese. Hier fährt auch eine Fähre hin und her. Die Teilnehmer bleiben aber in Cranz und fahren weiter zum Herzapfelhof nach Jork. Ein Stopp hier gibt Einblick in die Arbeit auf einem typischen Altländer Apfelhof, Picknick unter Apfelbäumen inklusive.

Nun rollen die Räder weiter zum Alten Borsteler Hafen. Weiter, mit Blick auf die Elbe, ist aus der Ferne in rot-weiß schon das Leuchtfeuer Somfletherwisch zu erkennen. In Guderhandviertel übertrumpfen sich wieder die alten Bauernhöfe mit ihrem Fachwerk an Schönheit.

Die Übernachtung erfolgt im Haus Emsen in Rosengarten-Emsen in Doppel- und Dreibettzimmern (keine Doppelstockbetten).

Am Abend wird traditionell mit der ganzen Truppe gegrillt und geplaudert.

Tourlänge: 48 km

DER TRANSPORT VON MAX. 5 FAHRRÄDERN ZUM STARTORT RIBNITZ-DAMGARTEN UND ZURÜCK IST MÖGLICH!


SONNTAG, 10. MAI   DIE ELBINSEL WILHELMSBURG

Gut erholt geht es nach dem Frühstück mit dem Auto nach Hamburg-Harburg, von wo aus der heutige Tag auf die Elbinsel Wilhelmsburg startet.

Dazu wird die Alte Harburger Elbbrücke überquert. Angekommen auf der Elbinsel, wird der Stadtteil Wilhelmsburg unter die Reifen genommen.  Die Teilnehmer klettern bei einer Führung auf den Energiebunker. Von der Aussichtsplattform in rund 30 Metern Höhe hat man einen grandiosen Ausblick auf die Elbinsel und den Hamburger Hafen. Bei einem Abstecher in den  Wilhelmsburger Inselpark, der auf dem ehemaligen IGA-Gelände liegt, nehmen die Radler ein paar Impressionen der Veranstaltung "Wilhelmsburger Frühlingserwachen" mit.  Auch das Land's end der Elbinsel, die Bunthäuser Spitze, wird observiert. Klingt spannend, nicht?

 

Der genaue Tourverlauf sowie der Preis wird ca. im März 2020 bekanntgegeben. Es bedarf noch einiger Recherchen. 


21. JUNI 2020    VOM WINDE VERWEHT – DAS WINDLAND WITTOW AUF RÜGEN

Es auf die, ohne Übertreibung, schönste Radtour auf der Insel Rügen, ins Windland Wittow. Die Region im Norden der Insel ist geprägt von landwirtschaftlichen Anbauflächen, aber auch von bizarrer Steilküste, Trockenrasengebieten und den idyllischen Boddenufern.

Um 8.00 Uhr starten die PKWs auf dem Parkplatz am NORMA-Markt in Ribnitz mit Ziel Altenkirchen. Um 10.15 Uhr starten die Radler vom Parkplatz in der Ernst-Thälmann-Straße in Altenkirchen zur Tagestour. Nach kurzer Strecke liegt direkt am Radweg das Großsteingrab "Riesenberg" von Nobbin. Zu einer weiteren Sehenswürdigkeiten der Tour zählt das Fischerörtchen Vitt mit der achteckigen Kapelle. Hier und im Hafen scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Von hier aus ist das Kap Arkona mit den markanten Leuchttürmen sowie die Reste der slawischen Jaromarburg bereits zu erahnen. Der weiße Nordstrand, unterhalb der Steilküste gelegen,  verspricht karibisches Flair – nur an dem Palmenbewuchs muss noch gearbeitet werden! :)

Beeindruckend ist auch die Fahrt entlang der Steilküste durch den Märchenwald von Schwarbe, in welchem durch den Wind bizarr verformte Buchen, Ulmen, Eschen und Linden das Gefühl vermitteln, das verwunschene Wesen hinter jeder Kurve lauern könnten. In der Kreptitzer Heide, einem Geschiebemergel-Kliff, gibt es Trockenrasen-Gebiete und am Kliff brüten Uferseeschwalben. Hier wird ein Abstecher an den Strand über eine Treppe unternommen. Nun geht es weiter mit Boddenblicken über Lanken und Kuhle zum Hafen von Wiek. Nach einem Blick auf die hier ankernden Yachten und Segelboote geht es zurück zum Ausgangspunkt nach  Altenkirchen.

Preis: 18,00 € inklusive Kaffeepicknick

Länge der Tour: 39 km

Wichtiger Hinweis: Im Bereich des Märchenwaldes in Schwarbe ist der Boden stark durchwurzelt und hügelig. Ein gewisses Maß an Fahrsicherheit ist deshalb erforderlich. Die Tour hat einige (aber wenige) kurze Anstiege zu bieten.

Bitte für das Mittagessen selbst sorgen! 

 Anmeldungen bitte bis Freitag, den 19.06.2020 unter Tel. 03821 811080 (nach 18 Uhr).


26. JULI   SCHUMMELTOUR RUND UM DEN BODDEN

Start zur nicht ganz vollständigen Umrundung des Boddens mit dem Fahrrad ist auf dem Parkplatz am Hafen in Ribnitz. Über Damgarten , Saal, Neuendorf-Heide und Fuhlendorf radeln die Teilnehmer nach Bodstedt. Hier legt um 10.30 Uhr das Fahrgastschiff der Reederei Rasche Richtung Prerow ab. Gemütlich schippern die Radler durch die Boddenlandschaft und den Prerowstrom. Nach einer Stunde ist der Hafen von Prerow erreicht. Nun heißt es rauf aufs Rad, um die diesjährige Cartoonair-Ausstellung zum Thema "Grüne Bilder" unter die Lupe zu nehmen. Nach dem Schmunzeln rollen die Räder weiter Richtung Born. Das Gut Darß bietet einen Mittagsimbiss mit Gutem aus der Gutsküche für hungrige Radlermägen. Nach einer kleinen Führung über das Gut (noch in Planung) und Blicke auf den Bodden ist das nächste Ziel der Tour Ahrenshoop. Ein kurzer Abstecher führt zum Dornenhaus mit seinem schönen Skulpturengarten und der Töpferei von Friedemann Löber. In Wustrow ist eine kleine Badepause möglich, die auch für Entspannung für das Gesäß sorgt. Die letzten Kilometer nach Ribnitz werden über Dierhagen und Körkwitz absolviert.


23. AUGUST  DIE KLOSTERGÜTER DES RIBNITZER KLOSTERS

Die Begleitung der Tour erfolgt durch Axel Attula vom Freundeskreis Kloster- und Stadtgeschichte Ribnitz-Damgarten e.V.

Der Tourverlauf wird im Februar bekanntgegeben.


6. SEPTEMBER  "ACHTERN RÜM" – SCHLÖSSER DES USEDOMER ACHTERLANDES

DER TRANSPORT VON MAX. 5 FAHRRÄDER ZUM STARTORT UND ZURÜCK IST MÖGLICH!

Die Tour startet in Heringsdorf Neuendorf.  Erster Halt des Tages ist das Wasserschloss Mellenthin. Ein schöner Radweg durch den Wald führt zum Schloss Stolpe. Idyllisch geht es am Sandstrand des Wolgastsees zu, wo sich nun nicht mehr so viele Badegäste tummeln. Fast gänzlich von Buchenwald umgeben, ist er auch Brutgebiet für Seevögel. Ein kleiner Abstecher führt nun doch noch ans Meer, nach Ahlbeck. Hier gibt es die älteste Seebrücke Deutschlands, die 1882 erbaut wurde. Nun sind es nur noch wenige Kilometer bis zum Startpunkt in Heringsdorf Neuendorf. (48 km)